Viktualienmarkt - Regionale und internationale Spezialitäten

Mitten im Herzen der Stadt steht der altehrwürdige Marktplatz mit festen Ständen, die auch bei zur kalten Jahreszeit nicht von der Stelle weichen. Am Viktualienmarkt sind die Läden und Stände natürlich überschaubar groß. Doch ein echter Münchner, der Wert auf auserlesene Qualität und außergewöhnlich kundenfreundliche Verkäufer /innen legt wird das Einkaufserlebnis im Herzen Münchens schätzen lernen. Anders als in hell beleuchteten Einkaufszentren und Supermärkten wird hier der Verkauf der Waren nach wie vor auf traditionelle Weise betrieben, der seit dem 19. Jahrhundert entstand. Ich habe mal eine kleine Tour am Viktualienmarkt gemacht und war natürlich nicht überrascht, dass sehr viele Läden in all den Jahren größtenteils gleich geblieben sind.

Was mich am Viktualienmarkt aber in keinster Weise anspricht, sind die Pferdemetzgereien. Doch die Geschmäcker sind natürlich verschieden und ich halte auch niemanden davon, dort einzukaufen. Ich persönlich stelle Pferde aber auf einer Stufe mit Hunden oder Katzen, die man als Haustiere betrachtet. Dementsprechend verzieh ich natürlich das Gesicht, wenn Pferdefleisch oder zubereitete Gerichte angeboten werden.

Köstlichkeiten am Viktualienmarkt

Was ich aber wärmstens empfehlen kann, ist die Münchner Suppenküche am Viktualienmarkt. Die Linsensuppe, die ich dort probiert habe, ist hausgemacht und dagegen kann sogar die Linsensuppe aus der Dose im Suppenmarkt nicht mithalten. Der bayrische Klassiker in diese Suppenküche stellt eindeutig die Leberknödelsuppe dar, die besonders günstig für unter 4 Euro geschlürft werden kann.

Einer meiner Lieblingsstände ist eindeutig der mediterrane Stand, wo das Gemüse aus dem Mittelmeerraum in Salzlake, Öl und anderen Einlagen getüncht ist. Da herrscht dementsprechend großer Verkehr bei der Warteschlange. Für ein kleines Häppchen kann man dort auch die Sandwiches sich reinziehen. Auch empfehlenswert sind die zahlreichen Metzgereien am Viktualienmarkt  gegenüber der anderen Straßenseite Richtung Marienplatz: egal ob Krainerwurst, Weißwurst, Leberkäs, Rindsbraten oder sonstige Fleischsorten – die aneinandergereihten Metzgereien bieten  zu günstigen Preisen alles, was das Herz begehrt. Ich empfehle hier persönlich die Chili-Leberkässemmel mal auszutesten, die zwar ein wenig scharf ist,  aber trotzdem lecker schmeckt.

Die Schrannenhalle – eine Großmarkthalle mit Potential

Ganz in der Nähe vom Viktualienmarkt befindet sich die berühmte Schrannenhalle, die zur Entstehungszeit eine große Marktraumhalle darstellte. Das Konzept der 2005 wiedereröffneten Schrannenhalle stellte allerdings nicht nur ein finanzielles Risiko dar, sondern fand in der großen Breite der Öffentlichkeit nicht die nötige Akzeptanz.

Die Schrannenhalle war bis 2011 ein Großmarktraum mit einer überschaubaren Anzahl an Gastronomie-Standorten, einigen Verkaufsständen und stellte für Besucher bei Events wie Clubabenden, After-Wiesn Events und Fußballevents genügend Platz zur Verfügung. Seit einigen Jahren wurde das Konzept nun neu umgeändert und neben den Gastronomie- und Weinständen wurde hier ein großer Marktplatz für Lebensmittelsorten aller Art integriert. Jedenfalls wirkt die Halle viel lebendiger mit dem neuen Konzept.

Aber auch dieses Konzept hat offensichtlich nicht überzeugt. Aktuell befindet sich das Eataly in der Schrannenhalle. Die Halle beherbergt heute die erste deutsche Filiale dieser italienischen Feinkostkette. Doese Filiale ist eine von 25 weltweit und wurde 2015 in München eröffnet. Neben italienischen Speisen werden hier auch bayrische Speisen an den Marktständen angeboten. In der halle gubt es zudem ein italienisches Restaurant. Im Untergeschoß gibt es eine Kochschule. Es gibt sogar eine Verkaufsstelle des italienischen Fahrradherstellers Bianchi. 

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert